Leitfaden zur richtigen Auswahl von Luftfilterklassen nach EN ISO 16890 für allgemeine Raumlufttechnikanwendungen

Eurovent

Die Eurovent-Empfehlung 4/23 ist eine umfassende Richtlinie, die einen schnellen Übergang von der zurückgezogenen Norm EN 779 hin zum neuen ISO-Standard EN ISO 16890 ermöglichen soll. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Vorteilen, die die Norm EN ISO 16890 im Bereich der Raumluftqualität bietet.

Brüssel, 14. Dezember 2017. Eurovent hat die seit langem erwartete erste Ausgabe des Praxisleitfadens Eurovent 4/23 (2017) zur „Auswahl von Luftfilterklassen nach EN ISO 16890 für allgemeine Raumlufttechnikanwendungen“ veröffentlicht. Der Leitfaden richtet sich an alle HKL-Experten, die mit Lüftungssystemen arbeiten – insbesondere technische Berater, Gebäudemanager und Hersteller von Luftfiltersystemen. Er wurde in Zusammenarbeit mit Mitgliedern der Produktgruppe „Luftfilter“ (PG-FIL) entwickelt.

Um einen allgemeinen Überblick über die verschiedenen Klassifizierungen zu erarbeiten, hat Eurovent die jeweiligen Filterklassen nach EN 779 sowie nach EN ISO 16890 auf Grundlage von tatsächlichen Prüfdaten miteinander verglichen. Im Rahmen dieses Vergleichs, der auf Daten aus dem Programm „Eurovent Certified Performance“ der Zertifizierungsstelle Eurovent Certita Certification basiert, werden die Überschneidungen zwischen den einzelnen Luftfilterklassen für allgemeine Raumlufttechnik deutlich. Dieses Programm umfasst vollständige Prüfungen nach EN 779 und EN ISO 16890, die in akkreditierten, unabhängigen Laboren durchgeführt wurden. Die am Programm teilnehmenden Hersteller machen im europäischen Markt einen kumulierten Anteil von 70 % aus.

„Im Hinblick auf die Energieeffizienzklassifizierung gibt es wesentliche Unterschiede zwischen der EN ISO 16890 und der EN 779“, erklärt Jan Andersson, Vorsitzender der Produktgruppe „Luftfilter“. „Angesichts der signifikanten Abweichungen hinsichtlich der Klassifizierungsmethode sowie der angewandten Testmethoden mussten wir feststellen, dass es nicht möglich ist, die Filterklassen nach EN ISO 16890 und nach EN 779 miteinander zu vergleichen oder mithilfe von einfachen Rechenmethoden umzurechnen. Bei einer einfachen Gegenüberstellung kann das enorme Potenzial der ISO-Normen im Bereich Raumluftqualität nicht ausreichend berücksichtigt werden.“

Thomas Caesar, stellvertretender Vorsitzender der Produktgruppe, fügt hinzu: „Im Hinblick auf die Raumluftqualität bietet die Klassifizierung nach ISO 16890 zwar ein effizientes Auslegungstool für Ingenieure und Wartungspersonal, allerdings gibt es bis dato keine europäischen Richtlinien zur Auswahl der richtigen Filterklassen, bei denen die Raumluftqualität entsprechend berücksichtigt wird. Mit der neuen Eurovent-Empfehlung 4/23 möchten wir diese Lücke schließen. In diese Empfehlung sind die umfassenden technischen Fachkenntnisse der zahlreichen Filterexperten im Eurovent-Verband und unserer Produktgruppe eingeflossen.“

Quelle:Eurovent Press Release

 

Die Eurovent-Empfehlung 4/23 (2017) kann unter www.eurovent.eu kostenlos heruntergeladen.Die Eurovent-Empfehlung 4/23 wurde aus praktischen Gründen in Form eines handlichen Leitfadens herausgegeben. Gedruckte Exemplare können bei allen Filterherstellern angefordert werden, die Mitglied des Eurovent-Verbands sind. Die Empfehlung wird regelmäßig aktualisiert, sobald neue Prüfdaten zur Verfügung stehen.