Messe pro.vention 2020: Potential moderner Lüftungstechnik

Messe Erfurt

VDMA mit Gemeinschaftsstand und Fachbeiträgen vor Ort

Im Rahmen der Fachmesse und Konferenz zum Infektionsschutz pro.vention informierten VDMA-Fachverband und Mitgliedsunternehmen der Klima- und Lüftungsbranche gemeinsam über den Nutzen moderner Lüftungstechnik und stellten die neuesten Luftreinigungsgeräte vor.

Das aktuelle VDMA Hersteller- und Lieferverzeichnis Luftreiniger gibt in diesem Zusammenhang Auskunft zu mobilen wie auch feststehenden Luftreinigern am Markt. Hierbei wird zwischen verschiedenen Methoden der Luftbehandlung differenziert. So gibt es Geräte mit Schwebstofffilter, UV-C Bestrahlung oder auch Kombinationen aus beiden. Geräte mit integrierten HEPA-Filtern können angesaugte Sekundärluft sicher von Viren befreien, da diese nach dem Ansaugen in besagtem Filtern verbleiben und dem Raum nicht mehr zugeführt werden. Eine andere Technologie stellt die Bestrahlung von Sekundärluft mit hochenergetischem UV-C-Licht dar. Diese Strahlung inaktiviert zuverlässig Viren, Sporen und Schimmelpilze. Im Fall von Viren wird das Erbgut so verändert, dass sich dieses nicht mehr reproduzieren kann.

Bedarfsgerechte Anlagensysteme und Geräte
Die Unternehmen informierten in der Fachkonzerenz eingehend zu Lüftungstechnik als wesentlicher Faktor für gute und gesundheitlich zuträgliche Raumluftverhältnisse.

Neben der infektionsschutzgerechten Optimierung bestehender, zentraler Lüftungsanlagen wurden dezentrale Lüftungsgeräte und im Umluftbetrieb arbeitende Luftreiniger in den Fokus genommen.

„Der Auftritt der VDMA-Mitglieder auf der pro.vention gibt einen guten Überblick über die Bedeutung der Raumlufttechnik beim Infektionsschutz und zeigt, dass auch der Einsatz von Luftreinigungsgeräten einen wichtigen zusätzlichen Beitrag leisten kann, vor allem dort, wo mechanische Lüftung nicht oder nicht ausreichend möglich ist“, so Wolf Hartmann, Vorstandsvorsitzender der LTG Aktiengesellschaft, im Rahmen der Veranstaltung. „Unser gemeinsamer Beitrag im Fachkongress bietet hierbei eine Übersicht über Möglichkeiten der Nachrüstung dezentraler Lüftungsgeräte und das Spektrum der mobilen Entkeimungslösungen.“

Ausschlaggebend für eine Teilnahme durch die Unternehmen, trotz aktuell steigender Fallzahlen, war unter anderem das detailliert durchdachte und umgesetzte Hygienekonzept seitens der Messe Erfurt. So hatten Sicherheitsmaßnahmen vor Ort höchste Priorität. Neben weiterer zahlreicher Hygienemaßnahmen lag auch hierbei der Fokus auf einer optimalen Belüftungstechnik der Veranstaltungsräume. Wie wichtig eine solche ist, betonte Steffen Rahner, Regionalvertriebsleiter Mitte, Helios Ventilatoren GmbH + Co KG: „Die letzten Wochen haben gezeigt, dass es im Kampf gegen die Virenverbreitung in geschlossenen Räumen vor allem auf die kontinuierliche und hinreichende Lüftung ankommt. Die pro.vention ist eine gute Plattform, um mit den Besuchern in Dialog zu treten und Systeme aufzuzeigen, die dabei helfen können, wieder ein Stück Normalität in den Alltag zu bringen.“

Für Manfred Sauer-Kunze, Geschäftsführer der DELBAG GmbH, war die Möglichkeit, auf dem VDMA-Gemeinschaftsstand auszustellen, ein weiterer ausschlaggebender Punkt für eine Teilnahme an der pro,vention: „Der Auftritt in einem starken Verbund wie dem VDMA erzielt eine höhere Wirkung und Wahrnehmung. Denn der Verband hat - neben den firmenspezifischen Aussagen - grundsätzliches zum Thema Corona-Prävention zu sagen.“

Im Normalfall bieten Messen die einmalige Möglichkeit Innovationen, Serviceleistungen und Angebote direkt und ohne Streuverluste vorzustellen sowie aktiv mit Kunden ins Gespräch zu kommen. „Coronabedingt ist das in diesem Jahr etwas anders – viele Messen wurden abgesagt“, sagte Udo Jung, Geschäftsführer TROX GmbH. „Mit der pro.vention konnte jetzt ein positives und wichtiges Signal gesendet werden. Denn gerade die Lüftungsindustrie hat jede Menge Lösungen parat und die einmalige Chance, als wichtiger Faktor zu einem Mehr an Normalität wahrgenommen zu werden“ so Jung. Hierbei geht es nicht nur um Messen, sondern um alle Veranstaltungen, die in- oder außerhalb eines Gebäudes stattfinden und mit Hilfe von Anlagen, Systemen oder Geräten wie Luftreinigern risikoarm durchgeführt werden können.

Hierzu Andreas von Thun, Vorsitzender der Geschäftsführung BerlinerLuft. Technik GmbH ergänzend: „Die Luft- und Klimatechnik ist eine Schlüsselbranche in der Pandemie. Der Luftaustauch von verbrauchter und virenbelasteter Luft mit Frischluft ist ein essenziell wichtiger Beitrag um das Infektionsrisiko von COVID-19 zu reduzieren. Neuentwickelte Umluftreinigungssysteme flankieren diese Maßnahmen nachhaltig. Die Gebäudetechnik muss alle nur möglichen Kommunikationsplattformen nutzen, um die Bedeutung der Branche gegenüber Politikern, Investoren, Betreibern aber auch den Endverbrauchern näherzubringen.“

Für die VDMA-Mitgliedsunternehmen stand eine Teilnahme an der pro.vention schnell fest. Jung hierzu stellvertretend: „Das Hygienekonzept und die Kombination aus Präsenz- und Online-Veranstaltung haben uns überzeugt. Wir waren uns sicher, dass das Infektionsrisiko für unsere Mitarbeiter und Kunden auf einem absoluten Minimum gehalten werden kann – eigenverantwortliches Handeln eines jeden natürlich vorausgesetzt.“